Teil der Story Unnötiges

Zeitanschlagen durch Kirchenglockengeläut

Hiermit möchte ich eine kleine Serie starten: Unnötiges.
Hier werde ich über Dinge schreiben, die meiner Meinung nach veraltet, nicht mehr zeitgemäß oder einfach schon immer unsinnig waren und sind. Einfach Unnötiges.

Ja, das erste was mir dazu einfällt bzw. das, was auch die Idee zu dieser kleinen „Serie“ gab, ist das Viertelstündliche anschlagen der Zeit durch Glocken, die hier in den Türmen jeder katholischen Kirche hängen.

Wie schon mal erwähnt, wohne ich ja nun seit mehr als 4 Jahren quasi direkt neben einer Wallfahrtskirche. Vom Schlafzimmerfenster aus sind es geschätzte 200 m Sichtkontakt direkt zum Turm von dieser.

Bildquelle: Alexander Klaus / pixelio.de

Und wie so gut wie jede Kirche hierzulande, erzählen mir die Glocken jede Viertelstunde die Uhrzeit. Auch Nachts. Untertags nehme ich das eigtl. gar nicht war. Vor allem in der Nacht wenn man mit geöffnetem Fenster schläft hört man das aber natürlich schon recht deutlich. So deutlich, dass ich persönlich das Ganze auch als Ruhestörung durchgehen lassen würde. Im Großen und Ganzen gewöhnt man sich natürlich auch daran, irgendwie nervt mich das derzeit aber wieder verstärkt.
Dazu kommt dann auch noch, dass das Ding um 0 Uhr 28 Male schlägt (4 mal für die Stundenanzeige und 24 mal für die Uhrzeit an sich). Ja richtig gelesen, somit müsste es ja 24 Uhr sein. Keine Ahnung wer das Ganze so eingestellt hat, aber derjenige war wohl im festen Glauben, dass der Tag 25 Stunden hat. Vielleicht steht das so in der Bibel, man weiß es nicht.
Andere behaupten dazu nun sicher, dass 0 mal schlagen ja nicht möglich wäre. Ist es aber doch: 4 mal wird geschlagen für die Stundenanzeige, wenn man danach direkt aufhören würde hätte man die gewünschten 0 Uhr, oder nicht?

Die gesetzlichen Grenzwerte für Geräuschemissionen sind geregelt durch die VDI-Richtlinie 2058. Der maximal zulässige Schalldruckpegel für reine Wohngebiete liegt demnach Nachts bei 35 db. Ich würde, ohne nachgemessen zu haben, sagen dass das nächtliche Scheppern der Glocken deutlich darüber liegt.

Auf alle Fälle ist das Zeitanschlagen durch Kirchenglöcken unter den heutigen Lebensbedingungen einfach absolut nicht mehr zeitgemäß und hat auch absolut nichts mit Glauben bzw. dem liturgischem Glockengeläut zu tun. Somit absolut Unnötig.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar